Kochen mit Buddha

Kochen mit Buddha

Gesund aber köstlich © pixabay.com
Gesund aber köstlich © pixabay.com

Nach der Tibetischen Konstitutionslehre hat jeder Mensch sein eigenes energetisches Profil, das in drei Konstitutionstypen eingeteilt wird. Der Kosmos, alle Lebewesen einschließlich des menschlichen Körpers und aller unbelebten Objekte, ist aus fünf Elementen (Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum) zusammengesetzt. Im menschlichen Körper manifestieren sich diese Elemente in den drei lebenserhaltenden Energien Lung, Beken und Tripa (Wind, Galle und Schleim). Diese drei bestimmen die geistige und emotionale Verfassung sowie das Aussehen jedes Menschen. Die Grundlagen für Gesundheit und Wohlbefinden bildet die Ernährung im Zusammenhang mit spezifischen Kräuter- und Gewürzrezepturen. Wie Sie im Alltag leicht und schnell auf Ihren persönlichen Konstitutionstyp abgestimmte geschmackvolle Gerichte zubereiten können, erfahren Sie im Kochbuch „Buddha kocht – typgerechte Ernährung nach Tibetischer Medizin“.

Das Kochbuch "Buddha kocht - typgerechte Ernährung nach Tibetischer Medizin" ist erhältlich unter: www.buddhakocht.de
Das Kochbuch „Buddha kocht – typgerechte Ernährung nach Tibetischer Medizin“ ist erhältlich unter: www.buddhakocht.de

Die Energien Lung, Beken und Tripa kommen in jedem Menschen in einem charakteristischen Verhältnis vor, die den individuellen Konstitutionstypen bestimmen. Sie basieren auf den verschiedenen Elementen, wobei Lung Luft, Tripa Feuer und Beken Erde und Wasser beinhaltet. Die meisten Menschen sind Mischungen aus diesen zwei bis drei Haupttypen. Der Lung-Typ mit dem Element Luft ist klein, zierlich, mit dünnen Haaren und trockener Haut. Charakterlich ist er kreativ, flexibel und schnell, zugleich aber auch nervös und instabil. Dieser Typ leidet oft unter Schlafstörungen, Verstopfung oder Hauterkrankungen. Der Beken-Typ mit den Elementen Erde und Wasser ist der stabile, verlässliche, gemütliche Typ mit kräftiger Statur, schönem Haar und großen Augen. Die gesundheitlichen Schwachstellen sind Übergewicht, Durchblutungsstörungen und Wasseransammlungen. Der feurige Tripa-Typ ist athletisch und kräftig gebaut, sehr temperamentvoll und aktiv, aber auch hitzig und zornig. Seine gesundheitlichen Schwachstellen sind hoher Blutdruck, Kopfschmerzen und entzündliche Erkrankungen.

Kräuter & Gewürze helfen der Verdauung © Padma
Kräuter & Gewürze helfen der Verdauung © Padma

Körperlich und geistig sind wir gesund, wenn sich Lung, Tripa und Beken im Gleichgewicht befinden. Abweichungen von der gesunden Balance können durch eine Änderung der Ernährung sowie durch Einnahme pflanzlicher Kräutermischungen gemildert werden. So produziert die Schweizer PADMA AG seit 1969 europaweit als einziges Unternehmen pflanzliche Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel auf Basis Tibetischer Rezepturen und gilt als Pionier auf dem Gebiet pflanzlicher Inhaltsstoffe.

Kräutermischungen unterstützen die persönliche Konstitution

Dr. Herbert Schwabl, Forschungsleiter bei Padma, erklärt die Bedeutung von Tibetischen Kräutermischungen in der Ernährung und Gesundheit: „Ist durch einen Überschuss an Beken– oder Lung-Energie das Verdauungsfeuer medrod geschwächt, kann dieses durch die Granatapfelrezeptur Se ‚bru 5 (Padma Digestin) mit seinen scharfen und sauren Zutaten wie Granatapfelkerne, langer Pfeffer, Kardamom, Cassia-Zimt und kleiner Galgant gestärkt werden. Bei ausgeprägten Lung-Typen kann ein durch Stress herbeigeführter Lung-Überschuss mithilfe der Rezeptur Dza ti 10 (Padma Nervotonin) wieder in Balance gebracht werden. Wärmende Zutaten, wie Muskatnuss, Gewürznelken, indischer Weihrauch oder Asafoetida helfen, Lung zu dämpfen und die mentale Gelassenheit wieder zu erlangen. Um ein durch Tripa-Energie verursachtes übermäßiges chintri (tibetisch für Leberhitze) zu besänftigen, eignet sich die bittere und herbe Rezeptur Bras bu 3 (Padma Hepaten). Die verstreute chronische Leberhitze muss gesammelt und wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.“ Aber auch die Ernährung spielt eine wesentliche Rolle für das Wohlbefinden und die Gesundheit des Menschen.

Dr. Herbert Schwabl, Forschungsleiter bei Padma © Padma
Dr. Herbert Schwabl, Forschungsleiter bei Padma © Padma

Buch „Buddha kocht“: Typgerechte Ernährung nach der persönlichen Konstitution

Die Autoren Eleonore Michaele Hild und Klaus Herkommer sind seit 1993 Heilpraktiker und arbeiten seit vielen Jahren in eigener Praxis mit der ganzheitlichen Tibetischen Medizin. Die beiden Gesundheitsexperten haben sich des Themas in ihrem Kochbuch „Buddha kocht – typgerechte Ernährung nach Tibetischer Medizin“ angenommen. Anhand von 108 Rezepten zeigen die Buchautoren auf, wie Nahrungsmittel für jeden der Konstitutionstypen (Lung, Beken, Tripa) schmackhaft und einfach zubereitet werden können. „Neben den Grundlagen der Tibetischen Konstitutions- und Ernährungslehre erfahren Sie welcher Konstitutionstyp Sie sind und welche Nahrung für Sie geeignet ist “, so Hild und Herkommer. Der Lung-Typ sollte auf alles Kühle und Aufputschende, wie Kaffee, Tee oder auch Rohkost verzichten und stattdessen wärmende Gewürze wie Kardamom, Ingwer und Muskat verwenden. Warme und nahrhafte Speisen sorgen für zusätzliches Wohlbefinden. In der Ernährung des Beken-Typs sollten sehr süße und salzige Speisen vermieden werden. Viel Saures, Bitteres und Scharfes darf er durchaus essen. Dem Tripa-Typ wird in seiner Ernährung zu kühlenden und bitteren Zutaten sowie Rohkost geraten. Jedoch sind scharfe Gewürze, Saures und Kuhmilchprodukte nicht zu empfehlen.

Nahrung muss gesund aber auch köstlich sein © pixabay.com
Nahrung muss gesund aber auch köstlich sein © pixabay.com

Das Kochbuch „Buddha kocht – typgerechte Ernährung nach Tibetischer Medizin“ ist erhältlich unter: www.buddhakocht.de