Orientalisches Flair

Orientalisches Flair

Aniko Balazs (Designerin und Autorin), Franz Schreiner (GF Theehandlung Schönbichler) © Philipp Hutter
Aniko Balazs (Designerin und Autorin), Franz Schreiner (GF Theehandlung Schönbichler) © Philipp Hutter

In der Theehandlung Schönbichler, im ersten Wiener Bezirk, wurde unlängst eine marokkanische Teezeremonie zelebriert. Ein Teeexperte erzählte den sehr zahlreich erschienenen Gästen und VIPs, wie man den marokkanischen Tee richtig zubereitet. Und passend dazu gab es eine Lesung der Designerin und Autorin Aniko Balazs, die aus Ihrem Buch „Reise zwischen den Welten“, eine wahre Begebenheit, zauberhafte Liebesgeschichte und Dokumentation, untermalt mit beeindruckenden Bildern, vorlas:

„Wir kehren zurück nach Marrakech, in unseren Riad, und sitzen müde von all den Eindrücken in trauter Zweisamkeit im Patio. Vor uns auf dem ziselierten runden Tisch der obligate Thé à la Menthe, der Minztee und die mürben Bäckereien. Ruhe. Zeit. „Das Jahr hat zwölf Monate“, sagt Said in die Stille. „Vier mal drei Monate. Du magst den Winter in Europa nicht, und ich will nicht während der Hitze des Sommers in Marokko sein“. Er sieht mich mit seinen großen Mandelaugen an. Meine Hände in den seinen.“

Dorretta Carter (brit. Soul-Singer), Aniko Balazs (Designerin und Autorin) © Philipp Hutter
Dorretta Carter (brit. Soul-Singer), Aniko Balazs (Designerin und Autorin) © Philipp Hutter

Während des gestrigen Abends, nach einzelnen Passagen der Lesung, wurden von einem Teespezialisten die neuesten Teesorten zur Verkostung angeboten und eine marokkanische Teezeremonie vorgeführt! Bei der Veranstaltung wurde vor allem Grüne Tees mit Minze präsentiert. Zur Teezubereitung wird in einem Topf oder in einer Kanne grüner Tee mehrere Minuten oder über eine viertel Stunde in Wasser gekocht. Anschließend wird das Teewasser von den Blättern abgegossen und mit viel Zucker in einer anderen Kanne sprudelnd erhitzt. Durch das nochmalige Aufkochen hydrolysieren die Zuckermoleküle, sie spalten sich in Glukose und Fructose auf, wodurch sich der Tee geschmacklich verändert und süßer wird. Falls gewünscht, kann man frische Minzeblätter beim Aufkochen in die Kanne oder erst beim Servieren in die Gläser geben. Die regionalen Unterschiede zeigen sich bei den Mengenangaben, Kochzeiten und vor allem in der Art, wie der Tee in die Gläser gefüllt wird.

marokkanische Teezeremonie in der Theehandlung Schönbichler © Philipp Hutter
marokkanische Teezeremonie in der Theehandlung Schönbichler © Philipp Hutter

Die Gäste, darunter auch die britische Soul-Sängerin Dorretta Carter, genossen den orientalischen Abend, der mit passender marokkanischer Musik untermalt wurde.

KEINE KOMMENTARE

Hinterlassen Sie ein Kommentar: