PREMIERE von WIENER BLUT beim SOMMERFESTIVAL KITTSEE

PREMIERE von WIENER BLUT beim SOMMERFESTIVAL KITTSEE

Kerstin Grotrian © Richard Schuster

am Freitag, dem 24. Juli 2020, verwandelte Johann Strauß‘ Operette WIENER BLUT die Barockkulisse des Schloss Kittsee im Nordburgenland in eine traumhafte Freiluft-Bühne und begeisterte zahlreiche Gäste aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik.

© Richard Schuster

Die gestrige Premiere war der charmante Auftakt des allseits beliebten Sommerfestival Kittsee, das unter strengen Sicherheitsvorkehrungen von 24. Juli bis 02. August zum Operetten-Schauplatz wird. Das Thema Corona erlaubt Kittsee nur, um es zu vergessen. Wenigstens für einen Moment!

© Richard Schuster

Unter das Premierenpublikum mischten sich auch zahlreiche prominente Gäste, darunter: Lidia Baich und Andreas Schager, Opernsänger, „Jazz-Gitti“ Martha Margit Butbul, Sängerin, Wolfgang Sobotka, Abgeordneter zum Nationalrat, Peter Hofbauer, TV-Persönlichkeit und Fernsehproduzent, Martin Traxl, ORF Kulturchef und TV-Moderator, Gerhard Gucher, Vamed / Aufsichtsratchef Burgenland Tourismus, Martina und Werner Fasslabend, Präsidentin „Die Möwe“ und ehem. Minister, Richard Lugner, Unternehmer, Edith Leyrer, Schauspielerin, Franz Vranitzky, ehem. Politiker,Timna Meiri-Brauer, Sängerin, Tanja Duhovich, Model, Serge Falck, Schauspieler, Céline Roscheck, Violinistin und Model, Peter Edelmann, Opernsänger und Intendant Seefestspiele Mörbisch, Katharina Stumpf, Elisabeth Stumpf und Alexander Beza, Society-Ladies und Unternehmer, Johannes Hornek, Bürgermeister Kittsee, Gerald Wirth, Präsident der Wiener Sängerknaben, Rudolf Streicher, ehem. Politiker und Präsident der Wiener Symphoniker, Hans-Joachim Frey, deutscher Kulturmanager, Fürstin Batthyány, Aristokratin, Arturo Aste, internationaler PR Manager, Tibor Nemeth, Direktor Joseph Haydn Konservatorium und Komponist, Mauro Maloberti, Künstlermanager, Zsolt Bóta, Gesandter der ungarischen Botschaft, Elisabeth Himmer-Hirnigel, Grande Dame der PR uvm.

© Richard Schuster

Das Festivalorchester Kittsee unter musikalischer Leitung von Chefdirigent Joji Hattori, Intendanz von Christian Buchmann und Regie von Dominik Am Zehnhoff-Söns und Barbara Spitzer feierte gemeinsam mit Bühnenbildner Manfred Waba, den KünstlerInnen der ProArtes Vienna und zahlreichen Gästen die ausverkaufte Premiere – bis der Regen die Liebeswirren rund um Graf Balduin unterbrach und die Aufführung in der zweiten Spielhälfte abgebrochen werden musste. Im kulinarischen Dorf des romantischen Schlossgartens konnte das Publikum vor der Aufführung und während der Pause Schmankerln der Region genießen.

© Richard Schuster

In den Hauptrollen glänzten Roman Pichler als Balduin Graf Zedlau und Petra Halper-König als seine Frau Gabriele. Außerdem zu sehen sind unter anderem Kerstin Grotrian als Demoiselle Franziska Cagliari sowie Nicole Lubinger als Probiermamsell Pepi Pleininger. Manfred Waba, der für seine fantastischen Bühnenbilder landesweit bekannt wurde, ist als Teil des Sommerfestival-Teams Berater und Ausstatter für das Bühnenbild.

© Richard Schuster

O-Töne:

 

Lidia Baich, Violinistin: „Es ist eine wunderschöne Atmosphäre hier und es ist in diesen Zeiten umso schöner, Kultur zu erleben. Wir konnten heute Abend herzhaft lachen.“

Martin Traxl, ORF Kulturchef: „Schwungvoll inszeniert! Vor allem die Darstellerin Kerstin Grotrian hat mich gesanglich beeindruckt. Alles in allem ein schwungvoller Spaß!“

Céline Roscheck, Violinistin: „Wir haben unser kleines Kind heute mal zu Hause gelassen und haben uns so darüber gefreut, mal abschalten zu können!“

Tatjana Duhovich, Model: „Ich komme ursprünglich aus Kittsee und es fühlt sich wie Nachhausekommen an, so ein schöner, amüsanter Abend!“

Christian Buchmann, Intendant: „Die gesamte Vorbereitungszeit hat sich heuer von 3 Monaten auf 3 Wochen verkürzt. Wir haben wahnsinnig hart gearbeitet und freuen uns wahnsinnig auf unser Publikum.“

© Richard Schuster

Über das Sommerfestival Kittsee:

Mit neuen Terminen und entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen wird das Schloss Kittsee von 24. Juli bis 2. August 2020 zur Open-Air Bühne von Johann Strauß‘ „Wiener Blut“. Durch eine entsprechend vergrößerte Publikums-Tribüne wird noch mehr Raum als von der Bundesregierung vorgegeben zwischen den Sitzplätzen freigelassen. Das weitläufige Parkgelände ermöglicht die problemlose Einhaltung der Abstandsregel am gesamten Gelände. Einzige Einschränkung: Bei Schlechtwetter werden heuer Ersatztermine angeboten, anstatt wie sonst in den Festsaal auszuweichen. Während die beiden ersten Akte der Operette bewusst klassisch-traditionell gehalten sind, wird der dritte Akt in gewohnter Kittseer-Manier vor dem ohnehin heiteren Finale mit besonderem Humor im Takt der Strauß’schen Hits gespickt.

 

Kultur All-Inclusive

Die Operettenabende werden von einem romantisch-kulinarischen Park im Schlossgarten umrahmt, wo auf weitläufigem Schlossgelände u. a. lokale Spezialitäten in gewohnt gemütlicher und familiärer Atmosphäre angeboten werden.

 

Weitere Infos finden Sie unter: www.sommerfestival.at