Rekordjahr für das Wiener Riesenrad

Rekordjahr für das Wiener Riesenrad

Wiener Riesenrad Dämmerung © Wiener Riesenrad

Das Wiener Riesenrad ist seit hundertzweiundzwanzig Jahren nicht nur Wahrzeichen sondern auch echter Besuchermagnet mit täglich mehr als 2.000 Gästen. Grund genug, zu resümieren und gleichzeitig einen Blick in die Zukunftspläne der Riesenrad-Eigentümer zu werfen.

Geschäftsführer des Wiener Riesenrades, Peter Petritsch, sprach, zusammen mit KommR Peter Hanke, dem amtsführenden Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales, und Mag. Michael Prohaska, Geschäftsführer der Prater Wien GmbH, im Rahmen eines Pressefrühstücks über die Bedeutung der Institution. Die weltberühmte Attraktion im Wiener Prater kann heute auf das erfolgreichste Jahr ihrer 122-jährigen Geschichte zurückblicken: 2018 drehten rund 840.000 Besucher ihre Runden – das ist das beste Ergebnis der vergangenen 30 Jahre –, gleichzeitig konnte das Wiener Riesenrad einen Rekordumsatz verzeichnen.

Riesenrad Pressefrühstück, v.l.n.r.: Michael Prohaska, Stadtrat Peter Hanke, Peter Petritsch, Stefan Sittler-Koidl © Wiener Riesenrad
Riesenrad Pressefrühstück, v.l.n.r.: Michael Prohaska, Stadtrat Peter Hanke, Peter Petritsch, Stefan Sittler-Koidl © Wiener Riesenrad

Erfolgreichstes Jahr der Riesenrad-Geschichte

Wer Wien sagt, sagt auch Wiener Riesenrad: Die weltberühmte Attraktion ist bei Touristinnen und Touristen überaus beliebt. Um die Urlauber aus aller Welt bereits frühzeitig zu erreichen, setzt das Riesenrad auf eine Vielzahl von Multiplikatoren und fokussiert stark auf Reisende aus Deutschland, Italien, Russland, Ungarn, den USA und mehr. Dass diese Strategie funktioniert, bestätigt ein Blick auf die Zahlen: Das Wiener Riesenrad verzeichnete einen konstanten, deutlichen Besucheranstieg sowie 8,5 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2018 und stellt damit auch einen neuen Umsatzrekord auf.

Wiener Riesenrad Nacht © Wiener Riesenrad
Wiener Riesenrad Nacht © Wiener Riesenrad

KommR Peter Hanke, Amtsführender Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales, über das Wiener Riesenrad:

„Nicht nur die Wienerinnen und Wiener, auch die Gäste der Stadt wissen dieses Wahrzeichnen der Stadt zu schätzen: Das Riesenrad steht für das imperiale Erbe der Stadt und ist einer der Hotspots Wiens. Damit Tourismus in Wien gesund und nachhaltig wächst, braucht es auch Attraktionen außerhalb des Zentrums – Riesenrad und Prater machen hier seit vielen Jahren einen tollen Job und liefern selbst bei aktuellen Fragestellungen einen wichtigen Lösungsansatz.“