Die Buchpräsentation des Jahres

Die Buchpräsentation des Jahres

Sommer, Mucha und Hausherr Poldi Huber © Oliver Kovacs

Sensationelle Buchpräsentation beim Nobelheurigen „Das Schreiberhaus“ in Wien-Neustift: Der bekannte Verleger Christian W. Mucha, der unter anderem das bekannte Branchenmagazin „ExtraDienst“ herausgibt, und der satirische Bestsellerautor Robert Sommer, der mit seinem „SexOH!logen“ noch immer die Charts rockt, stellten ihr erstes gemeinsames Werk vor. Knapp hundert Besucher, die natürlich alle geimpft, getestet oder genesen waren, hörten dabei  gebannt zu – darunter zahlreiche Promis wie „Hausherr“ Poldi Huber, Schauspieler Albert Fortell, Musiklegende Andy Lee Lang, die Society-Ladys Ekaterina Mucha, Andrea Fendrich, Michaela Wolf, Evelyn Rillé, Kathi Stumpf und „Miss Vienna“ Beatrice Körmer, die Kabarettistin Ulrike Kriegler mit ihrem Lebensgefährten, dem Austria-Trainer Peter Stöger, der Unternehmer Richard Lugner, Ex-Skistar Hans Enn, Starwinzer Willi Opitz sowie die Sportjournalisten-Legende Michael Kuhn, der mit seiner Gattin Helga kam.

Lugner, Ehepaar Mucha, Sommer © Oliver Kovacs

Schließlich sind ja gerade sie, die VIPs, die Hauptdarsteller dieses einzigartigen Buches. In „Wie man unverschämt reich & berühmt wird“ nehmen die beiden Autoren die heimische Gesellschaft aufs Korn: Hier erfährt man alles über die Tricks der echten und vermeintlichen Prominenten, was alles unternommen wird, um in die Medien zu kommen oder um die Veröffentlichung unangenehmer Geschichten zu verhindern. Außerdem erhält man wertvolle Tipps, wie man reich und berühmt wird, wie man bei Partys Millionären näher kommt und wie man sich bei hübschen Frauen beliebt macht.

Uli Kriegler, R. Sommer, Peter Stöger © Oliver Kovacs

„Der legendäre Schriftsteller Peter Turrini hat ja gestanden, dass er in seiner Jugend Tannenzapfen in seine Hose gesteckt hat, um Mädchen zu imponieren – der Trick flog allerdings auf, als er zwei Zapfen nahm“, erzählte Robert Sommer lächelnd. „Mittlerweile gibt es für solche Fälle elektronische Unterstützung. Man kann zum Beispiel auf einer Party vortäuschen, dass man auf seinem Handy vom Bundeskanzler angerufen wird. Da steht man bei der Damenwelt gleich im Mittelpunkt. Allerdings muss man aufpassen, dass der echte Regierungschef nicht zufällig anwesend ist, das wäre peinlich. Zwei Kanzler sind eindeutig zu viel für guten Sex.“

Evelyn Rillé, Sommer, Andrea Fendrich © Oliver Kovacs

Christian W. Mucha wiederum versprach den Käufern des neuen Kultbuchs: „Jeder, der meinen Ratschlägen folgt, wird zum x-fachen Millionär.“ Sein schmunzelnder Nachsatz: „Er muss allerdings genauso lange daran arbeiten wie ich. So um die 40 Jahre.“ Ja, wenn das alles ist  . . .