Die Kenwood Good Food Ernährungsstudie

Die Kenwood Good Food Ernährungsstudie

Bild von RitaE auf Pixabay

Kenwood unterstützt die Grundlagenforschung der MedUni Wien bei der Klärung der Frage wie die gesunde Ernährung von Kindern gefördert werden kann und ob Erziehungsberechtigte, die selbst kaum auf ihre Ernährung achten, das Essverhalten der Kinder positiv beeinflussen.

„Mit einer qualitativen Studie wollten wir unter anderem untersuchen, wie bzw. ob durch geeignete ernährungsbezogene Aufklärungsarbeit bei ErzieherInnen  die Achtsamkeit hinsichtlich der Kindergesundheit gesteigert werden kann“, so Prof. Hans-Peter Hutter, Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin der MedUni Wien.

© Kenwood

Fettleibigkeit hat die Problematik der Mangelernährung längst abgelöst.

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich der Anteil der übergewichtigen Menschen in den letzten 40 Jahren fast verdoppelt. Die aktuellste Global Burden of Disease Study berichtet, dass jährlich rund 11 Millionen Menschen an Krankheiten sterben, zu denen ihre Essgewohnheiten beigetragen haben. Übergewicht gilt erwiesenermaßen als Hauptverursacher von Diabetes, Bluthochdruck, Schlaganfällen und bestimmten Tumorarten.

© Kenwood

In Österreich sind 38 Prozent der Bevölkerung und bereits über 12 Prozent der 11- bis 17-Jährigen fettleibig oder übergewichtig[1]

Negativfolgen für den Stoffwechsel, das Herz-Kreislaufsystem, den Bewegungs- und Gelenksapparat sowie die Haut sind vorprogrammiert, aber auch psychische Störungen hinsichtlich des Selbstwertes und negative Auswirkungen auf die Lebensqualität.

 

Die optimale Ernährung von Kindern hat an Brisanz zugenommen

Bisher durchgeführte Studien zum Thema Ernährung haben gezeigt, dass das alleinige Wissen über gesunde Ernährung nicht ausreicht, um das eigene Essverhalten und jenes der Kinder zu verändern. Trotz aller aktuellen, gesundheitsfördernden Ernährungstrends bevorzugen die Österreicher laut Österreichischem Ernährungsbericht (2017) nach wie vor fett- und kalorienreiche Küche (24 Prozent immer, 57 Prozent häufig). Selten und sogar mit abnehmender Tendenz werden leichte, fettarme oder vitaminreiche Gerichte gewählt.

© Kenwood

Kenwood unterstützt die Forschung der MedUni Wien

„Kenwood steht seit über 60 Jahren für Erfahrung, Qualität und Kompetenz bei Küchenelektro-Kleingeräten. Spitzentechnologie verbunden mit formschönem Design soll jeden Tag die Freude am gesunden Kochen unterstützen. Die vorliegende Studie hebt sich in Laufzeit und Umfang der erfassten Faktoren zu Ernährungseinstellungen und -verhalten sehr deutlich von anderen Untersuchungen ab. Daher haben wir uns entschieden, die MedUni Wien bei ihrer Grundlagenforschung zu unterstützen“, so Michael Frank, Managing Director De´Longhi-Kenwood GmbH Österreich.