Eine Rose für Juliette Gréco

Eine Rose für Juliette Gréco

© Rolf Bock

René Rumpold und Michaela Ehrenstein würdigen mit ihrem Stück, das im Frühjahr 2020 zu Lebzeiten von Juliette Gréco entstand und das sie nach ihrem Tod überarbeitet haben, eine unkonventionelle, freiheitsliebende, mutige Frau und Künstlerin, die auch in schwierigen Zeiten kompromisslos ihren Weg gegangen ist. Sie nehmen uns mit auf eine Zeitreise, in der die Lebensgeschichte der Gréco, ihre Kindheit und ihr künstlerischer Werdegang im Paris der Nachkriegszeit, die sie zu eine der Musen des französischen Chansons machte mit Zitaten, Texten und Liedern verknüpft wird. René Rumpold beobachtet als Erzähler die Ereignisse, Michaela Ehrenstein schlüpft in die Gedankenwelt der Gréco und interpretiert bekannte und unbekanntere Chansons der Gréco, begleitet von Béla Fischer am Klavier. Juliette Gréco war eine zentrale Figur im künstlerischen Umfeld der Existentialisten und hat über Jahrzehnte die Geschichte des französischen Chansons geprägt. Im September 2020 ist sie im Alter von 94 Jahren gestorben.

© Rolf Bock

Juliette Gréco war dreimal verheiratet und hat eine Tochter aus der Ehe mit dem Schauspieler Philippe Lemaire. Von 1966 bis 1977 war sie mit dem Schauspieler Michel Piccoli verheiratet, ab 1989 mit dem Pianisten Gérard Jouannest, mit dem sie viele Jahre auf der Bühne stand. 2010 trat sie im Rahmen des Jazzfests Wien in der Wiener Staatsoper auf. Zuletzt lebte die Gréco zurückgezogen in Ramatuelle an der Côte d’Azur, wo sie im September 2020 im 94. Lebensjahr verstarb.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.freiebuehnewieden.at/spielplan/2020-2021/eine-rose-fuer-juliette-greco/

© Rolf Bock

Spieltermine:
09. September 2021, 19:30 Uhr – PREMIERE

10. September 2021, 19:30 Uhr
14. September 2021, 19:30 Uhr
15. September 2021, 19:30 Uhr
16. September 2021, 19:30 Uhr
21. September 2021, 19:30 Uhr
22. September 2021, 19:30 Uhr
23. September 2021, 19:30 Uhr
24. September 2021, 19:30 Uhr
25. September 2021, 19:30 Uhr
28. September 2021, 19:30 Uhr
29. September 2021, 19:30 Uhr