Naturkosmetik im Visier

Naturkosmetik im Visier

© pixabay.com

(Werbung) Immer mehr KonsumentInnen bevorzugen heutzutage Kosmetikprodukte mit biozertifizierten Inhaltsstoffen. Auch naturnahe Produkte werden gerne gekauft. Es liegt nämlich im Trend, bei den diversen Inhaltsstoffen besonders vorsichtig zu sein und nur das Beste an seine Haut zu lassen. Auch, wenn dafür manchmal ein höherer Preis in Kauf genommen werden muss. Die KonsumentInnen sind gerne bereit dazu. Und so erzielt die Naturkosmetik seit geraumer Zeit satte Zuwachsraten.

© pixabay.com

Die natürlichen Produkte

Waren viele KundInnen anfangs ob der Wirkung von Naturprodukten skeptisch, haben sie mittlerweile schon längstens umgedacht. Zu effektiv nämlich sind die Erfolge in der Naturkosmetik. Und das ist kein Wunder, denn die Haut ist sowieso immer mehr den diversen Umwelteinflüssen ausgesetzt und reagiert sensibel, je öfter sie mit Chemie in Kontakt kommt. Natürliche Hautpflege wirkt hingegen sanft und kommt ohne unnötige Zusatzstoffe aus. So soll etwaigen Hautirritationen keine Chance gegeben werden. Im Gegenteil – mittels enthaltener Vitamine und ungesättigter Fettsäuren hilft sie mit, eine gesunde Hautbarriere aufzubauen. Und die Palette der natürlichen Produkte wird dabei immer größer. So werden inzwischen auch dekorative Kosmetik und sogar Nagellacke angeboten. Die Nachfrage ist gigantisch, weshalb immer mehr Shops ihr Naturkosmetiksortiment stetig erweitern. Beim Stöbern im Netz ist mir das Angebot von Douglas besonders aufgefallen. In den letzten Jahren hat Douglas immer mehr beliebte Naturkosmetikmarken, wie Annemarie Börlind, Dr. Hauschka, Weleda und Santaverde ins Sortiment aufgenommen, weshalb die Auswahl dort mittlerweile sehr groß ist.

© pixabay.com

Achtung Konservierungsstoffe

Ein besonderes Augenmerk gilt den Konservierungsstoffen. Denn diese müssen nicht unbedingt chemischer Natur sein. Schon die alten Ägypter hatten ihre – völlig natürlichen – Tricks bezüglich der Haltbarkeit. So wurden etwa Wollfett, Bienenwachs oder Olivenöl eingesetzt.
Mit anderen Worten – die Natur hält eine fast unerschöpfliche Quelle von Wirkstoffen bereit, die unserer Haut Gutes tun. Dazu zählt etwa die Aloe Vera, die feuchtigkeitsspendend und regenerierend oder die Rose, die entzündungshemmend, beruhigend und glättend wirkt. Koffein und Kresse zeichnen sich als durchblutungsfördernd aus und Meeresalgen aktivieren nicht nur die Produktion von Kollagen und Elastin, sondern erhöhen auch die Hautdicke. Weißer Trüffel wiederum steigert die hauteigenen Regenerationsprozesse und soll Fältchen und Schwellungen reduzieren. Immer öfter werden auch Stammzellen von Pflanzen eigesetzt, die jene Prozesse anregen, die der Alterung der Haut entgegenwirken.